Brennendes Eis

 

Ziel:

Man schüttet zwei klare Flüssigkeiten zusammen, die sich nach kurzer Zeit in eine gelartige Masse verwandeln. Dieses Gel kann danach angezündet werden.

 

Geräte: 

  • 1 Becherglas (400ml)
  • 2 Bechergläser (250ml)

 

Chemikalien:

  • Calciumdiacetat (Ca(CH3COO)2)
  • Ethanol
  • Natronlauge
  • Alkoholische Phenolphthaleinlösung

 

Sicherheitshinweis:

Endzündungsgefahr! Alle brennbaren Gegenstände außer Reichweite stellen!

 

Versuchsanleitung: 

Im 250-mI-Becherglas verrührt man 60g Ca(CH3COO)2 in 200ml Wasser (Die Lösung muss gesättigt sein, andernfalls ist weiteres Calciumdiacetat hinzuzufügen.). Dazu gibt man so viel Natronlauge, dass die Lösung gegenüber Phenolphthalein schwach basisch reagiert. Von dieser Lösung füllt man 40ml in das größere Becherglas und versetzt sie mit 300ml Ethanol und 2ml der Phenolphthaleinlösung. Nun gießt man die Mischung in den Bechergläsern so lange hin und her, bis ein rosafarbenes Gel entsteht.

Nach Abdunkeln des Raumes wird das Gel angezündet. Verwendet man ein Metallgefäß, dann füllt man 200ml Ethanol und 40ml der gesättigten Calciumdiacetatlösung mit der Phenolphthaleinlösung gleichzeitig in die Kanne, rührt nicht und wartet etwa 10 Sekunden. Das Gel kann dann ebenso angezündet werden wie oben beschrieben.

 

 

Entsorgung:
Der feste Rückstand wird in Wasser gelöst und ins Abwassernetz gespült.

 

Quelle:

Wörtlich entnommen aus:

http://www.experimentalchemie.de/versuch-006.htm