Kunstblut

 

Ziel:

Man bildet am Arm einen roten Farbstoff, der wie Blut aussieht.

 

Geräte: 

  • Stumpfes Messer
  • Watte
  • Bechergläser

 

Chemikalien:

  • Kaliumthiocyanat
  • Eisen(III)chlorid 

 

Sicherheitshinweis:

Kaliumthiocyanat ist gesundheitsschädlich, Eisen(III)-chlorid ist ätzend!

 

Versuchsanleitung:

Man Stellt folgende Lösungen her: 
Lösung 1: 1g Kaliumthiocyanat in 95ml Wasser.
Lösung 2: 3g Eisen(III)-chlorid in 90ml Wasser. 

Nun bringt man auf seinen Unterarm eine gute Menge der Eisen(III)-chloridlösung. 
Aufpassen, dass man nicht die Klamotten verschmutzt, da Eisenchlorid-Flecken nur schwer wieder zu entfernen sind. 
Das Auftragen der Eisenchlorid-Lösung kann man als Auftragen einer Jodlösung zum Desinfizieren "tarnen". 
Als nächstes benetzt man das Messer gut mit der Kaliumthiocyanat-Lösung, was man als Desinfizieren des Messers durch Ethanol "tarnen" kann. 
Nun berührt man mit dem Messer den Arm. Es bildet sich ein tiefroter Farbstoff, das "Blut".

 

Eisen(III)-Salze reagieren mit Thiocyanat-Ionen zu kräftig rot gefärbtem Eisen(III)-thiocyanat (Nachweisreaktionen für Fe3+-Ionen):
[Fe(H2O)6]3+ + 3 SCN- --> [Fe(SCN)3(H2O)3] + 3 H2

Entsorgung:

Die Lösungen können stark verdünnt über das Abwasser entsorgt werden. 
Man kann die Lösungen aber auch zusammenschütten, etwas verdünnen und als Kunstblutvorrat aufbewahren.

 

Quelle:

Wörtlich übernommen aus: 

http://www.versuchschemie.de/ptopic,88300.html